Egon ist zickig

In den letzten 2 Wochen habe ich weiter an Egon gearbeitet. Ziel war eigentlich nur, das Modell in eine virtuelle Welt einzubetten. Das klappte soweit auch ganz gut und war nach wenigen Stunden abgeschlossen. Aber beim Erstellen des fertigen Bildes, um es hier auf dem Blog zu zeigen, gab es ein paar Fehler im Ergebnis. Ursache ist gar nicht die Welt, die dazu gekommen ist, sondern Probleme mit dem ursprünglichen Modell. Aus welchen Gründen auch immer sind diese Fehler aber bisher nicht zum Tragen gekommen. Sie äußerten sich in lange graue Zacken, die an den Hosenlaschen für den Gürtel ansetzen und vom Modell wegführten. Auch am Ohr traten solche Zacken auf.

Forscht man etwas im Internet nach, handelt es sich dabei durchaus um ein bekanntes Problem. Auslöser sind im Modell überlappende Flächen im Zusammenspiel mit einem sogenannten Modifier, der das Modell feiner unterteilt und damit runder und geschmeidiger macht. Nachdem die bekannten Lösungen bei meinem Modell nicht funktioniert haben, habe ich verschiedene Sachen ausprobiert. Das hat mich ordentlich Zeit gekostet, da immer wieder das Ergebnis des Render-Prozesses, also der Ausgabe, überprüft werden musste.

Schlussendlich habe ich eine Lösung gefunden. Löschen des Verursachers und einen neuen, gleichen Modifier war schließlich erfolgreich und ließ die hässlichen Zacken verschwinden. Damit kann ich euch nun endlich Egon in einer kleinen aber feinen virtuellen Welt mit Rasen und einen Felsen im Hintergrund zeigen. Offen ist nun eigentlich nur noch die Bewegung des Charakters. Das steht als nächstes auf dem Plan.

In diesem Sinne, danke fürs Lesen und bleibt begierig.

Gruß chuqa

Dieser Beitrag wurde unter 3D abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen