Fridolin mit Schlafzimmerblick

Im letzten Beitrag zu Fridolin habe ich gezeigt, wie sich Fridolin mithilfe eines Knochengerüstes posieren lässt. Mein nächster Schritt bestand nun darin, auch die Augen und den Mund beweglich zu machen, so dass Fridolin auch eine gewisse Mimik an den Tag legen kann.

fridolin_pose_face

Fridolin kann nach dieser Anpassung den Unterkiefer und die Lippen bewegen. Weiterhin kann Fridolin die Mundwinkel bewegen. Auf dem Bild ist sogar ein Lächeln zu erkennen. Bei den Augen sind die Augenlider beweglich. Leider funktioniert das bei meinem Modell nur bis zu einem gewissen Punkt. Auf dem Bild sind die Lider maximal geschlossen. Das reicht leider nicht, um die Augen komplett zu schließen. Für den Schlafzimmerblick reicht es aber auf jeden Fall. In der Zwischenzeit weiß ich auch, wie solche Unzulänglichkeiten bei der Bewegung modifiziert werden. Mit Shape Keys können diverse Bewegungen verbessert werden. Dieser Feinschliff fehlt meinem Modell im Augenblick noch.

Bei den Augen gibt es noch eine kleine Besonderheit. So lassen sich die tentakelartigen Augen auch etwas verlängern und verkürzen. Ein paar nette Effekte sollten damit bei der Animation auf jeden Fall möglich sein.

Der nächste Schritt besteht nun zum Einen in dem gerade schon angesprochenen Feinschliff, zum Anderen aber auch darin, den Charakter für die Animation vorzubereiten und schließlich auch zu animieren. Ich hoffe also tatsächlich im nächsten Schritt dann meinen ersten animierten 3D-Charakter zeigen zu können.

In diesem Sinne, danke fürs Lesen und bleibt begierig.

Gruß chuqa

Dieser Beitrag wurde unter 3D abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen