Jammern hilft nicht

Hach ja, das Jahr hat gerade erst angefangen und ich hänge meinen hochgesteckten Zielen jetzt schon ziemlich deutlich hinterher. Von der Portraitserie gibt es außer der Ideensammlung bisher nichts weiter. Der Photowalk, den ich einmal im Monat durchführen wollte, hat auch noch nicht stattgefunden. Naja es bleibt ja noch ein Wochenende. Aber genau das finde ich nicht das richtige Vorgehen. Das Ganze artet dann schon wieder in Druck bzw. Stress aus. Ich will doch Spaß haben und dann fotografieren gehen, wenn ich will, nicht wenn ich muss. Auf der anderen Seite wird man sich nur weiter entwickeln, wenn etwas Druck da ist. Schwierige Sache. Solange ich mir noch unklar bin, ob das für mich positiver oder negativer Stress ist, solange werde ich erst einmal an den Zielen festhalten und so gut es eben geht umsetzen.

Ein weiteres Ziel war ja wenigstens wöchentlich einen Beitrag zu verfassen. Auch das konnte ich ja bisher nicht halten. Dazu möchte ich – quasi inoffiziell, da ich das so nicht formuliert hatte – die Qualität der Beiträge erhöhen. Mir war das letztes Jahr einfach zuviel Gejammer in den Beiträge. Ständig habe ich mich entschuldigt, weshalb irgendwelche Posts nicht online gingen. Ich muss mich bei niemanden entschuldigen und ich habe keine Verpflichtungen irgendwelche Inhalte zu veröffentlichen. Deswegen werde ich auch einfach nichts publizieren, wenn ich nichts zu publizieren habe. Es ist bei mir nun einmal so, dass sich da 3 Hobbies um die Freizeit streiten. Neben der Fotografie ist das der Sport und die Software-Entwicklung, wobei das Entwickeln von Software neben dem Hobby gleich noch meine Ernährung sichert. Alle 3 Sachen sind quasi gleichberechtigt und je nach Lust und Laune wird das Eine dem Anderen halt vorgezogen. Wenn ich eben Lust habe, mich 3 Wochen jeden Tage nach der Arbeit der Programmierung von Anwendungen zu widmen, dann tue ich das. Dass die anderen Interessen dabei auf der Strecke bleiben, ist nur selbstverständlich. Aber Beiträge, die dem geneigten Leser erzählen, wie wenig Zeit zur Verfügung steht oder warum jetzt irgendetwas nicht erschienen ist, obwohl ich es für mich vielleicht geplant habe, wird es nicht mehr geben. Das interessiert ja schließlich niemanden. Ich will ja meine Leser auch nicht vergraulen. Darum freut euch einfach auf weniger Gejammer und hoffentlich bessere Beiträge, auch wenn es vielleicht ein paar weniger sein werden.

In diesem Sinne, danke fürs Lesen und bleibt begierig.

Gruß chuqa

Dieser Beitrag wurde unter Blog, Diverses veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen