Was war 2013

Wieder ist ein Jahr vorbei und es ist Zeit kurz das zurückliegende Jahr zu reflektieren.

Die Zahlen

Zu Beginn möchte ich wie immer kurz etwas Statistik präsentieren. Die Zugriffszahlen bewegen sich eigentlich seit Eröffnung dieses Blogs stetig nach oben. So hatte ich im vergangenen Jahr mit durchschnittlich 7 Besuchern am Tag auch die meisten Zugriffe bisher. Während von Januar bis Oktober die Anzahl der Blogbesucher jeden Monat teils deutlich über den gleichen Monaten im Vorjahr lagen, ist die Tendenz in November und Dezember eher negativ und der Blog ist schlechter besucht als noch 2012. Vielleicht liegt es ja an den Themen, die ich gerade so zum Jahresende aufgegriffen habe.

Positiv hat sich auch die Anzahl der veröffentlichten Beiträge entwickelt. Mit diesem Artikel des Jahresrückblicks habe ich insgesamt 51 Artikel in 2013 verfasst. Ehrlicherweise muss ich aber auch zugegeben, dass ich teilweise auch sehr kurze Artikel geschrieben habe. Nichtsdestotrotz bin ich mit der Aktivität meinerseits auf diesem Blog zufrieden und habe damit auch das Ziel erreicht, jede Woche einen Blogpost zu schreiben.

Ziele für 2013

An erster Stelle meiner Vorschau auf 2013 stand die Analogfotografie. Die erste Jahreshälfte habe ich auch hauptsächlich darüber berichtet. Sogar der Einstieg in das Mittelformat ist mir gelungen, auch wenn nur mit einer Toy-Kamera. Weiterhin habe ich neue Entwickler und weitere Chemie ausprobiert, aber weniger darüber berichtet. Im zweiten Halbjahr ist die analoge Fotografie etwas in den Hintergrund gerückt. Im Großen und Ganzen verlief 2013 aus der analogen Sicht aber zufriedenstellend.

Als zweites Vorhaben definierte ich die verbleibenden 9 Photowalks aus 2012 für das Jahr 2013. Einen Photowalk hatte ich gemacht, die Ergebnisse allerdings nie bearbeitet, geschweige denn veröffentlicht. Scherzhaft habe ich in der Jahresvorschau noch ausgerechnet, dass mir bei dem Schnitt aus 2012 die Themen bis 2015 reichen würden. Wenn ich diese Rechnung nun anpasse, habe ich 2015 immer noch 9 Themen. Dieses Ziel habe ich also ganz klar verfehlt. Sowieso habe ich meine DSLR recht selten einfach mal so in die Hand genommen und bin fotografieren gegangen. Irgendwie fehlte mir dafür die Motivation.

Als letztes konkretes Ziel, wollte ich mich vermehrt mit der Bildbearbeitung beschäftigen. Ich habe mich sicherlich das Jahr über mehr damit beschäftigt, aber sicherlich auch nicht mit der Intensität, wie ich es mir bei der Formulierung des Ziels vorgestellt habe. Allerdings hat das Veröffentlichen eines bearbeitenden Bildes pro Monat sehr dazu beigetragen, dass ich Photoshop mehr Zeit gewidmet habe, als noch die Jahre zuvor.

Unter „Weiteres“ habe ich noch ein paar Randthemen aufgegriffen, die ich das Jahr über streifen wollte. Unter anderem wollte ich ein persönliches Blogtheme erstellen. Leider ist es dazu nicht gekommen, so dass ich immer noch ein Theme verwende, dass mit WordPress mitgeliefert wird.

Auch das Drucken von Bildern war eines der Randthemen. Zu meinem eigenen Bedauern muss ich gestehen, dass es dazu leider überhaupt gar nicht kam und der schöne Drucker arbeitslos bei mir rumsteht.

Schließlich wollte ich im vergangene Jahr auch an einem Fotoprojekt teilnehmen. Das Projekt entsprach allerdings nicht meiner anfänglichen Vorstellungen, so dass dafür kein Foto entstanden ist.

Themen in 2013

Wie bereits angesprochen, war in der ersten Jahreshälfte die analoge Fotografie das vorherrschende Thema. Die Bildbearbeitung hat mich über das gesamte Jahr begleitet.

Von den anderen Zielen für 2013 wurde nichts weiter umgesetzt. Stattdessen gab es aber auch andere Themen, mit denen ich mich beschäftigt habe. So war die Alpenüberquerung mit dem Fahrrad das beherrschende Thema im dritten Quartal des Jahres. In 7 einzelnen Blogposts habe ich über dieses sensationelle Erlebnis berichtet. In zwei weiteren Beiträgen beschrieb ich dann noch die Erstellung meines Fotobuchs über die Tour.

Im letzten Quartal dieses Jahres habe ich die 3D-Software Blender für mich entdeckt und lerne seitdem mit großem Interesse die Verwendung des Programms. Die letzten Beiträge dieses Jahr drehten sich deswegen auch um die Erstellung meines ersten 3D-Charakters mithilfe dieser Software.

Fazit

Die Umsetzung der Ziele war auch dieses Jahr wieder eher bescheiden. Allerdings haben sich die Prioritäten während des Jahres auch deutlich verschoben. Enttäuschend ist aus meiner Sicht die Fotografie an sich. Da herrscht aktuell wirklich Stillstand. Dafür ist die Nachbearbeitung von Bildern und die Erstellung komplett neuer künstlicher Motive in den Vordergrund gerückt.

Im Großen und Ganzen bin ich, abgesehen von der Fotografie, nicht unzufrieden damit, wie das Jahr gelaufen ist. Ich habe mich mit Dingen beschäftigt, an denen ich wirklich interessiert bin. Für die anderen Interessen hat einfach die Zeit nicht gereicht. So wird es dann im neuen Jahr mit neuen/alten Zielen weiter gehen.

In diesem Sinne, danke fürs Lesen und bleibt begierig.

Gruß chuqa

Dieser Beitrag wurde unter 3D, Bildbearbeitung, Blog, Diverses, Druck, Fotografie abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen