Was wird 2012 (Update)

Ach herje, ich werde alt. Wenn man sich nicht alles gleich aufschreibt, vergisst man ja doch wieder die Hälfte. Geht das euch auch so? Naja bei meiner Jahresvorschau für dieses Jahr (2012) habe ich natürlich wieder einige Sachen vergessen, die ich unbedingt mal ausprobieren will. Außerdem will ich für einige der bereits genannten Vorhaben noch etwas konkreter werden.

Als großes Thema dieses Jahr soll eine Portraitserie im Mittelpunkt stehen. Als Model werde vermutlich ich selber herhalten und dann versuchen, die Ideen so gut wie möglich umzusetzen. Außerdem sollen es nicht nur einfache Portraits werden, sondern das fertige Motiv soll ein richtiges Composing sein. Das heißt, nach der fotografischen Vorarbeit wird dann am Rechner noch kräftig retuschiert und nachbearbeitet. Da ich so etwas bisher noch nicht gemacht habe, wird es eine entsprechend große Herausforderung. Ich freu mich drauf ;-).

Im Artikel zur Vorschau hatte ich zwar kurz erwähnt, aber am Ende dann nicht mehr aufgegriffen: Das Thema Photowalks. Ich nehme mir fest vor, jeden Monat einen Photowalk durchzuführen. Dazu möchte ich mir ein paar Regeln auferlegen. Es soll pro Photowalk nur ein Thema geben. Von diesem Thema darf nicht abgewichen werden. Weiterhin möchte ich die Zeit eingrenzen, sagen wir eine Stunde. Als letztes beschränke ich die Anzahl der Fotos auf 10, keins mehr und keins weniger. D.h. 10 Fotos in einer Stunde zu einem festen Thema. So muss ich mich stark beschränken und meine Auswahl der Motive sehr bewusst wählen, habe aber genügend Zeit um die Motive zu komponieren. Alle 10 Fotos werden dann hier präsentiert.

Der See

Nun zu den Themen, die noch zu den bisher vorgenommenen Zielen dazukommen. Ich möchte vermehrt Sport- und Actionfotografie machen. Ich glaube, dass das ein sehr anspruchsvolles Gebiet der Fotografie ist und ich da gut den Blick für die Situation schulen kann. Außerdem sollte man dabei sein Equipment gut beherrschen. Und damit sind wir auch schon beim nächsten Thema. Ich denke, dass ich mit meiner Ausrüstung recht gut umgehen kann. Trotzdem gibt es immer wieder Situation, wo ich erst im Handbuch nachschlagen muss oder es einfach Features gibt, die ich aus Unkenntnis bisher nicht genutzt habe. Deswegen möchte ich einfach meine Kamera besser kennen lernen, weil ich glaube, dass sich da noch viel rausholen lässt. Sicherlich werde ich darüber nicht weiter berichten, aber es wird sich dann hoffentlich auf das ein oder andere Foto auswirken.

Das letzte Thema hat weniger mit der Fotografie an sich zu tun und soll auch relativ schnell erledigt sein. Ich möchte das Blogdesign überarbeiten, indem ich mein eigenes individuelles Template schreibe. Eine Idee, wie das Endergebnis aussehen soll gibt es schon und ich kann mich hoffentlich dann zeitnah an die Umsetzung machen.

In diesem Sinne, danke fürs Lesen und bleibt begierig.

Gruß chuqa

Dieser Beitrag wurde unter Bildbearbeitung, Blog, Diverses, Fotografie, Photoshop abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen