Fokussierung

Als ich Ostern bei meinen Eltern verbrachte, habe ich etwas Zeit gefunden, um mich mit meiner Kamera etwas zu beschäftigen. Den ersten Beitrag im Blog möchte ich dazu nutzen, zwei Bilder zu präsentieren, bei denen ich mit dem Autofokus der Kamera unterschiedlich gearbeitet habe. Dazu habe ich folgenden Baumstumpf im Garten meiner Eltern fotografiert, bzw. wurde der „Deckel“ abgelichtet.

Baumstamm

An der Oberseite ist der Stamm etwas geplatzt, sodass ein Spalt entlang des Stammes entsteht. Diesen Spalt habe ich genutzt um unterschiedlich zu fokussieren. Im ersten Bild habe ich den automatischen Modus der Kamera zur Fokussierung benutzt, wobei die Mitte des Bildes fokussiert wurde.

Optimaler AF-Punkt beim Baumstamm

Man erkennst die Oberseite des Stammes zum großen Teil recht scharf ist, während gerade der Hintergrund, der durch den Spalt scheint, unscharf ist.

Bei dem zweiten Bild habe ich den Messpunkt des Autofokus manuell gewählt und auf den Hintergrund ausgerichtet also genau auf die Blüte, die durch den Spalt sichtbar ist. Die Blüte ist auf dem ersten Bild übrigens nicht zu sehen, da der Wind an dem Tag zur Komposition des Bildes sehr beitrug. Durch diese Fokussierung wird die Blüte scharf dargestellt, während die Oberseite des Stammes unscharf ist.

Manueller AF-Punkt beim Baumstamm

Schließlich ist mir beim Umwandeln der rohen Bilddaten aufgefallen, dass ich bei den Aufnahmen nicht ganz sorgfältig war. Da die Sonne mir im Rücken stand, ist an der linken unteren Ecke noch ein kleiner Schatten von mir zu sehen. Ich habe bewusst die Sachen noch nicht rausgeschnitten, schließlich gehört das ja zum Lernprozess :-).

Dieser Beitrag wurde unter Fotografie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen