Erstes Zeitraffer-Video

Als ich auf kwerfeldein ein Zeitraffervideo gesehen habe und meine eigene DSLR in der Hand hatte, dachte ich mir, auch mal so etwas zu probieren. Nach einen kurzen Probelauf, habe ich es schließlich in die Tat umgesetzt. Als Motiv habe ich meine Mäuse gewählt. Dazu habe ich, während ich ihr Aquarium gereinigt habe, sie in eine Transportbox gesetzt, die Kamera an den PC angeschlossen und vor die Box gestellt. Anschließend habe ich über die Fernsteuer-Software eine Intervallaufnahme gestartet. Es wurde alle 5 Sekunden eine Aufnahme gemacht. Insgesamt waren es fast 200 Fotos, alle ungefähr wie Folgendes:
Beispielfoto für Zeitraffervideos von Mäusen in der Transportbox
Man erkennt klar den Gelbstich des Fotos. Anfängerfehler, denn ich hatte kurz vorher mit dem Weißabgleich der Kamera über die Farbtemperatur rumexperimentiert und vergessen, den Wert wieder zurück zusetzen. Also habe ich mich entschlossen, das Video in schwarz-weiß zu erstellen. Ein weiteren Anfängerfehler habe ich bei der Aufnahme gemacht. Anstatt die eine sehr niedrige Auflösung der Kamera zu wählen, habe ich die Bilder mit 10 Megapixel gemacht. Das ist natürlich viel zu groß für ein einfaches Video. Es hätten vermutlich auch 2 Megapixel gereicht. Also musste ich einen weiteren Arbeitsschritt einfügen und über das Tool Downsizer die Bilder auf 640×425 Pixel herunter skalieren. Um das Video zu erstellen, kam VirtualDubMod zum Einsatz. Mit Open > Open Video File öffnet sich der bekannte Open-Dialog. Anschließend zum Ordner navigiert und das erste Bild ausgewählt, fügt die restlichen Bilder einfach nacheinander in den Film ein. Anschließend unter File > Save As das fertige Video speichern. Wie ich das schwarz-weiß hinbekommen hab, weiß ich gar nicht mehr, aber unter Video > Filters gibt es einen grayscale-Filter, der wohl dazu benutzt werden kann. Das fertige Video sieht dann wie folgt aus:

Dieser Beitrag wurde unter Bildverarbeitung, Fotografie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen