Wer ist eigentlich Schärfentiefe

Bei meiner Artikelserie Wer ist eigentlich … zu den Grundlagen der Fotografie ist heute die Schärfentiefe dran.

Zusammengefasst handelt es sich bei der Schärfentiefe um den Bereich, der auf einem Bild scharf dargestellt wird. Je nachdem wie tief der Raum ist, der auf dem Bild abgebildet wird, erkennt man deutlich die scharfen und unscharfen Bereiche des Bildes. Diese Aussage ist so nicht ganz korrekt, denn welche Bereiche scharf dargestellt werden, hängt auch im Wesentlichen von der eingestellten Blende ab. Außenderm kann die Schärfentiefe auch mit der Brennweite des Objektivs beeinflusst werden.

Mithilfe des Autofokus der Kamera wird der fokussierte Teil scharf dargestellt, unabhängig von der Blende.

Wie aber wirkt die Blende nun auf die Schärfentiefe? Ich habe das anhand eines kleinen Versuchs nachvollzogen. Dabei konnte ich feststellen: Je kleiner die Blende, desto größer die Schärfentiefe bei gleicher Brennweite und angepasster Verschlusszeit. Dazu wurde die Kamera an den PC angeschlossen (Fernsteuerung) und der Modus auf Blendenvorwahl (Av) gestellt. Dabei passt die Kamera je nach Lichtverhältnisse die Verschlusszeit automatisch an.

Mein „Versuchsaufbau“ bestand aus einer kleinen Box vom Surroundsystem als Podest für ein Wackeldackel. Das Konstrukt bildet den Vordergrund und auf den Dackel wurde fokussiert. Dahinter habe ich eine Pflanze gestellt. Und schließlich kam dahinter noch Stehsammler mit mehreren Zeitschriften.

Schärfentiefe bei verschiedener Blende

Ich habe zum Vergleich jeweils Ausschnitte des Bildes mit verschiedener Blende nebeneinander gesetzt. So ist bei dem erste Bild Blende 5.6, 11 und 16 abgebildet, während das zweite Bild Blende 19, 27 und 38 zeigt.

Tiefenschaerfe bei verschiedener Blende

Man sieht recht deutlich wie sich die Schärfentiefe mit steigender Blendezahl erhöht, d.h. je höher die Blende ist, desto größer ist der Bereich der scharf dargestellt ist. Vor allem an den Zeitschriften wird recht deutlich, wie sie mit steigender Blendenzahl immer schärfer dargestellt werden. Um es nochmal ganz deutlich zu machen, habe ich noch ein Bild als Vergleich zwischen der größten und kleinsten Blende gemacht.

Schaerfentiefe bei Blende 5.6 und 38

 
Ich habe versucht möglichst die gleichen Bildausschnitte der einzelnen Bilder zu wählen. Die Ausschnitte gehen über die gesamt Breite des Ursprungsbildes. Ich denke man erkennt hier recht deutlich die unterschiedliche Schärfentiefe bei unterschiedlicher Blende. Während beim ersten Ausschnitt bei Blende 5.6 schon die schwarzen Punkte auf dem Rücken des Dackels unscharf dargestellt werden, geht die Schärfentiefe beim zweiten Bildausschnitt mit Blende 38 nahezu bis zu den Magazinen.

So ich denke, damit schließe ich den Blogeintrag und hoffe den Begriffe der Schärfentiefe ausreichend erläutert zu haben. 

Dieser Beitrag wurde unter Fotografie, Wer ist eigentlich ... veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Wer ist eigentlich Schärfentiefe

  1. Pingback: Blogging chuqa » Blog Archive » Zurück zum Film

Kommentar verfassen