Spiegel-Gebäude Ericusspitze

Mein heutiges Foto aus Hamburg zeigt einen Ausschnitt des Haupt-Unternehmenssitzes der Spiegel-Gruppe. Das Hochhaus steht in der Hafencity direkt bei der Speicherstadt. Ich war von der gleichmäßigen Glasfassade so angetan, dass ich direkt am Fuß des Gebäude stehend und nach oben fotografierend die Fassade und den Himmel aufgenommen habe. Das Gebäude hat wirklich eine interessante Architektur und ich habe auch viele verschiedene Aufnahmen des Hauses gemacht. Dennoch gefällt mir die schlichte Fassade am Besten.

In der Nachbearbeitung habe ich diesmal wieder etwas mehr Aufwand investiert. Die RAW-Konvertierung stand wie immer gleich am Anfang. Ich habe bei den Tiefen und Lichtern diesmal vor allem die Lichter aufgehellt, um mehr Kontrast bei den Wolken zu haben. Die Tiefen wurden nur ganz moderat abgedunkelt. Die Dynamik wurde in diesem Zuge auch mit dem Filter erhöht. Außerdem habe ich auch eine Objektivkorrektur mit dem Camera-Raw-Filter durchgeführt, da die obere Kante des Hauses leicht gebogen war. So sind die Linien im Bild wirklich schnurgerade. Die Schärfe habe ich mit dem Topaz-Detail-Filter ein wenig erhöht. Bereits danach kam die Umsetzung in ein monochromes Bild mit Silver Efex von der Nik Collection.

Nun ging es an die Feinarbeit. Ich habe z.B. die hellen Linien an der Fassade noch heller gemacht, um den Kontrast zu erhöhen. Dann habe ich den Himmel selektiert und die wenigen Wolken mit dem radialen Weichzeichner zu Streifen verzerrt. Für einen homogenen Look musste der Filter mehrmals mit den gleichen Einstellungen auf den Bereich angewendet werden. Im Anschluss habe ich die Wolkenstreifen auf der rechten Seite etwas abgedunkelt, da sie mir doch etwas zu hell waren und damit zu sehr den Blick des Betrachters dorthin gelenkt hätten. Schließlich habe ich dem Bild die obligatorische Vignette verpasst. Nach dieser Bearbeitung hat sich im Himmel ein leichtes Banding ergeben. Dabei handelt es sich um Artefakte in einem Helligkeitsverlauf, so dass dieser nicht weich ist. Das Problem wurde gelöst, indem ich ein leichtes Rauschen über das Bild gelegt habe.

In diesem Sinne, danke fürs Lesen und bleibt begierig.

Gruß chuqa

Dieser Beitrag wurde unter Architektur, Bildbearbeitung, Fotografie, Photoshop abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen