Urlaub auf Teneriffa

In dem Beitrag „Aktuelles“ hatte ich bereits angedroht, einen oder mehrere Beiträge über meinen Urlaub in diesem Jahr zu verfassen. Ihr habt Glück. Es ist genau ein Beitrag, nämlich dieser hier. 1 Woche meines Sommerurlaubs verbrachte ich mit Freundin auf Teneriffa. Genau über diese Woche möchte ich ein wenig berichten.

Unser Hotel lag in Puerto de la Cruz im Norden der Insel. Bis auf den ersten Tag, wo es etwas diesig war, hatten wir eigentlich jeden Tag sonniges Wetter bei sehr angenehmen 30°C. Hier und da waren auch ein paar Wolken vom Gebirge her zu sehen.

Masca-Schlucht

Nach zwei Tagen Relaxen im Meerwasser-Schwimmbad ging es am dritten Tag in den Süden der Insel in das kleine Dorf Masca. Dieser Ort war der Ausgangspunkt für eine 3,5 stündige Wanderung durch eine Schlucht zum Meer. Es galt 5,5km und 700 Höhenmeter hinab zu überwinden. Es gab sogar einige kleinere Kletterpassagen zu bewältigen. Für mich war es ein schönes Erlebnis, auch wenn es hier und da nicht ohne ist. Gutes Schuhwerk ist auf jeden Fall notwendig und man freut sich dann auch, wenn das Meer in Sichtweite ist.

view to sea out of masca canyon

Als wir an der Küste angekommen sind, hatten wir die Möglichkeit ein kleines Bad zu nehmen, bevor uns ein Boot abholte. Das Boot brachte uns in die nächste Ortschaft, von wo aus uns schließlich ein Shuttle zurück nach Puerto de la Cruz brachte. Bei der Bootsfahrt hielten wir auch noch kurz an einer Stelle, wo wilde Delfinen schwammen. Sogar ein Wal sollte da gewesen sein, den ich aber leider nicht zu Gesicht bekam.

Auf der Rückfahrt zum Hotel hielten wir noch kurz oberhalb der Ortschaft Garachico (siehe Foto unten). Diese Stadt wurde bei einem Vulkanausbruch 1706 fast komplett von Lava verschüttet. Die Stadt wurde anschließend auf der erkalteten Lavagestein wieder aufgebaut. Der kleine Fels im Meer ist das Kennzeichen und der Namensgeber der Stadt.

garachico pano

Teide-Tour

roques de garcíaEin Tag vor unserer Heimreise nahmen wir an einer kleinen Rundfahrt über die Insel teil. Dabei ging es durch den Nationalpark Teide, noch einmal nach Masca, einen kurzen Abstecher nach Garachico und schließlich noch zum Drachenbaum.

Die erste interessante Station auf der Tour war bei der Felsformation Roques de García auf ca. 2300m Höhe unterhalb des Gipfels vom Pico del Teide. Der Pico del Teide ist übrigens der höchste Berg Spaniens. Es ist ein Vulkan mit einer Höhe von 3718m. Die Felsformation ist aus Vulkangestein und mutet etwas bizarr an. Das bekannteste Gebilde davon ist der Roque Cinchado. Ihr seht diese Formation links auf dem Bild unten. Im Hintergrund ist der Gipfel des Pico del Teide zu sehen.

Anschließend ging es weiter durch den Caldera (Krater) mit reichlich Lavagestein nach Masca zum Mittagessen. Bei der Wanderung durch die Schlucht sind wir nur kurz durch das Dorf gelaufen, um zum Schluchteinstieg zu kommen. Diesmal hatten wir etwas mehr Zeit, das malerische Dorf zu besichtigen.

masca

Der nächste Stopp war in Garachico. Auch dieses Städtchen kannten wir von der Rückreise der Schluchtwanderung schon. Allerdings waren wir diesmal direkt in der Ortschaft. Dort wo sich die Lava ins Meer ergoss, entstand ein beeindruckendes Meerwasserschwimmbad. Über befestigte Wege können einzelne Badestellen erreicht werden. An diesem Tag herrschte allerdings ein recht starker Wellengang, so dass baden dort nicht möglich war.

Die letzte Station der Tour war der Drachenbaum in der Stadt Icod de los Vinos. Es handelt sich dabei um den ältesten und größten Drachenbaum der Insel. Über das Alter des Baumes gibt es verschiedene Angaben. In Wikipedia findet man ein Alter von 400 Jahren. Andere Quellen sprechen von einem Alter von 800-1000 Jahren.

el drago

Loro Parque

Einen Tag unseres Urlaubs haben wir im Loro Parque in Puerto de la Cruz verbracht. Der Loro Parque ist ein sehr bekannter Tierpark, der die größte Papageiensammlung der Welt beherbergt.

relaxing jaguar

Eigentlich habe ich Tierparks, Zoos, usw. gegenüber einige Vorbehalte. Mir tun die Tiere leid, die auf so engem Raum leben müssen. Aber ich mag Tiere, vor allem die exotischen Tiere. Der Loro Parque beherbergt ein paar Tiere, die ich in meinem Leben noch nicht live gesehen habe. In erster Linie sind es die Meeressäuger wie die Delfine und Schwertwale. Ich wollte einfach die Gelegenheit nutzen, solche wunderbaren Tiere zu sehen.

Damit sind wir auch schon bei den Tiershows. Das ist ebenfalls eine Besonderheit des Loro Parque. Es gibt mehrere verschiedene Shows, die jeweils mehrmals am Tag stattfinden. Typisch für Touristen sind wir gleich zu den ersten Shows gegangen. Die letzten Shows am Tag waren deutlich weniger besucht. Allerdings fand ich die Stimmung im Stadion so vollbesetzt schon klasse. Ich bezweifle, dass das später auch noch so gut ist.

jumping orcas

Die Delfin-Show und die Orca-Show fand ich persönlich am interessantesten. Es ist beeindruckend, mit welcher Dynamik und Kraft die Tiere schwimmen und springen und zu welchen Aktionen sie sich von den Trainern überreden lassen. Gerade bei den Orcas kam mir das Becken allerdings doch sehr klein für diese großen Tiere vor. So gibt es nicht nur positive Erinnerungen von dem Besuch im Loro Parque.

Fazit

black beach in puerto de la cruz

Der Urlaub war super. Das Klima auf den Kanaren ist aus meiner Sicht absolut super. Es ist warm, aber nicht brüllend heiß. Abends ist es mit dem Meerwind zwar etwas frischer, aber immer noch T-Shirt-tauglich. Teneriffa ist eine wirklich schöne Insel. Es gibt hohe Berge, schwarze Strände, viele verschiedene Pflanzen, Lavawüsten und malerische Orte. Wir haben in der einen Woche doch einiges erlebt und auch die Entspannung kam nicht zu kurz. Ich kann es nur absolut empfehlen.

In diesem Sinne, danke fürs Lesen und bleibt begierig.

Gruß chuqa

Dieser Beitrag wurde unter Fotografie abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Urlaub auf Teneriffa

  1. Pingback: Was war 2014 | Blogging chuqa

Kommentar verfassen