Was war 2012

Es ist mal wieder soweit. Das Jahr 2012 geht zu Ende. Der Weltuntergang fiel aus unbekannten Gründen aus und 2013 findet nun wohl doch statt. Zeit also 2012 Revue passieren zu lassen.

Statistisches

Anfangen möchte ich mit ein paar statistischen Werten. Erschreckend für mich ist die Erkenntnis, dass bis zum heutigen Tag lediglich 28 Beiträge in diesem Jahr entstanden sind. Das sind deutlich weniger als letztes Jahr. Ich hatte zwar mal geschrieben, dass ich nur schreiben werde, wenn ich wirklich ein Thema und Lust dazu habe, also so ganz ohne Zwang. Trotzdem erstaunt es mich nun doch, dass ich scheinbar recht oft das Posten ausgesetzt habe. Nun denn, so ist es. Man kann es ja nächstes Jahr besser machen. Positiv haben sich auf jeden Fall die Zugriffszahlen auf den Blog entwickelt. Die jährlichen Zugriffe steigen seit Beginn des Blog stetig an. Auch der Tag mit den meisten Zugriffen lag in 2012. Wie in einem eigenen Beitrag erwähnt, war es der Tag an dem Hengki Koentjoro meinen Beitrag über ihn in Facebook verlinkt hat. So kann die Entwicklung der Zugriffszahlen aus meiner Sicht ruhig weiter gehen.

Ziele für 2012

Kurz zusammengefasst hatte ich in der Jahresvorschau von 2012 und dem Update der Vorschau eine Portraitserie mit umfangreicher Bildbearbeitung, Analogfotografie, Photowalks, Druck, Sport- und Actionfotografie und die Überarbeitung des Blogdesign als Ziele für 2012 definiert.

Nun, wenn man ehrlich ist, habe ich davon nur die Analogfotografie so wirklich verfolgt. Für die Portraitserie habe ich zwar mal ein Shooting durchgeführt, aber leider nie bearbeitet. Die Ideen dazu sind aber gespeichert. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Von den Photowalks habe lediglich 3 Stück durchgeführt. Deutlich zu wenig und das ärgert mich auch, dass ich da meinen Arsch nicht öfter hoch bekommen habe. Die Sport- und Actionfotografie fand gar nicht statt und auch das Blogdesign konnte ich nicht umsetzen, auch wenn ich da zu mindestens schon einmal angefangen habe. Das Drucken von Bildern fand eher nebenbei statt, nur dazu habe ich nichts weiter geschrieben. Zum Jahresende habe ich mir einen Kalender für 2013 gedruckt. Sobald ich in Stuttgart jemanden gefunden habe, der das A3+-Format binden kann, werde ich dazu noch einen Beitrag verfassen.

Und sonst so?

Wenn ich so auf die Themen 2012 schaue, ist wirklich die analoge Fotografie das beherrschende Thema gewesen. Ich habe nicht nur den Einstieg in die Filmentwicklung in diesem Jahr gewagt, sondern mich auch in der Push- und Pullentwicklung ausprobiert. Dazu kamen noch ein paar Einträge zu den Photowalks, jeweils ein kleiner Bericht zu meinem Besuch bei der Photokina und im Landschaftspark Duisburg, habe ein paar Einträge mit bearbeitete Bilder gezeigt und noch so ein paar weitere kleinere Beiträge.

Ich habe meine Ziele leider nur zum Teil umsetzen können. Vermutlich habe ich mir auch wirklich mal wieder zu viel vorgenommen. Enttäuscht bin ich nicht. Ich habe meine Prioritäten eben auf die Analogfotografie und die Filmentwicklung gelegt, woran ich viel Spaß hatte. Die anderen Themen schaffen es dann vielleicht in das nächste Jahr.

In diesem Sinne, danke fürs Lesen und bleibt begierig.

Gruß chuqa

Dieser Beitrag wurde unter Analog, Bildverarbeitung, Blog, Druck, Fotografie, Photowalks, Zeit für Bilder abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen